Honigwein selber brauen

Ein paar Flaschen Honigwein
Ein paar Flaschen Honigwein

Honigwein

Was ist Honigwein – auch Met genannt – eigentlich, und wie entsteht er? Vereinfacht gesagt wird eine Hefekultur genutzt, welche sich vom Zucker im Honig ernährt und so einen Gärprozess entstehen lässt. Neben Honig wird noch Wasser und heutzutage einige spezielle Nährstoffe für die Hefe hinzugegeben.

Der Alkoholgehalt variiert je nach Gärzeit, der Menge an Zucker(Honig) und den Umgebungsbedingungen, wie z.B. Temperatur, zwischen 11% bis zu 20%.

Getrunken wird das Met, je nach Präferenz, sowohl warm als auch kalt.

Honigwein, Wikingerblut und Drachenblut

Neben dem traditionellen Met gibt es auch noch eine Vielzahl von verschiedenen Variationen, welche sich durch ihre Grundflüssigkeit und Würzung unterscheiden. Anstatt Wasser können nämlich auch Apfelsaft oder Kirchsaft als Basis verwendet werden. Mit Kirschsaft produzierter Honigwein nennt sich dann Wikingerblut, oder mit einer scharfen Gewürzmischung Drachenblut.

Honigwein selber brauen

Um selbst Honigwein herzustellen benötigt man nicht viel. Wir haben es selbst einmal ausprobiert und dabei folgende Dinge verwendet:
1. 10 Liter Apfelsaft (klar)
2. Ca. 1,2 Kilogramm Honig (am besten heller Honig)
3. Ein wenig Gärhefe (Reinzuchthefe)
4. Einen 20 Liter Eimer mit Deckel
5. Ein CO2 Ventil
6. Flaschen oder ähnliches um den Honigwein nach dem brauen zu lagern

Die Zutaten für den Honigwein
Die Zutaten für den Honigwein

Bevor wir mit dem Brauen beginnen, müssen wir nun zuallererst unseren Eimer präparieren. Dazu schneiden wir mit z.B. einem Teppichmesser ein Loch in die Mitte unseres Deckels. Dies sollte so geformt sein, dass später unser CO2 Ventil hineinpasst. Hier muss gesagt werden, dass man sich auch einfach ein fertiges Bräufässchen kaufen kann. Außerdem sollte alles vorher gründlich mit heißem Wasser gereinigt werden. Also Eimer, Deckel und das Utensil zum umrühren.

Der Honigwein nach dem Umrühren
Der Honigwein nach dem Umrühren

Nun beginnen wir, indem der gesamte Apfelsaft in den Eimer gekippt wird. Als nächstes wird der Honig hinzugegeben und kräftig für ein paar Minuten umgerührt. Wenn sich der Honig restlos aufgelöst hat kann es weiter gehen.

Wir stecken jetzt das Ventil in den Deckel und dichten dieses entweder mit einer großzügigen Menge Panzertape oder ähnlichem Material ab.

Letztendlich muss man jetzt nur noch warten, bis die Gärung vorbei ist. Das dauert im Schnitt so 3-5 Wochen und ist abhängig von der Menge des verwendeten Honigs. Abschließend filtriert man den Honigwein noch kurz durch ein paar handelsübliche Kaffeefilter und füllt ihn ab.