Bienenwachs

Bienenwachs Herstellung und Inhalt

Woher kommt das Bienenwachs?

Jede Biene im Volk hat je nach Alter und Geschlecht eine ganz bestimmte Aufgabe zugeordnet. Einige kümmern sich um die Larven, andere sammeln Pollen und auch die Honigproduktion ist bestimmten Bienen zugeteilt. Das Bienenwachs hingegen fällt unter die Aufgaben der Arbeiterbiene. Jede Biene besitzt die Wachsdrüsen, welche zum „Ausschwitzen“ des Wachses benötigt werden. Im Normalfall werden diese aber nur durch die Arbeiterbienen genutzt. Stück für Stück schwitzt die Arbeiterbiene das Wachs in Form von winzigen Plättchen aus. Anschließend knetet sie die Plättchen zusammen mit Propolis, Bienenpollen und Speichel, um dann daraus Bienenwaben zu bauen. Das Bienenwachs ist anfangs sehr hell, fast weiß, bekommt aber schnell durch die hinzugegkneteten Zutaten die bekannt gelbliche Farbe. Außerdem wird für die Herstellung des Wachses eine riesige Menge Energie benötigt, welche aus dem Verzehr von Honig gewonnen wird. Jedes Kilo Bienenwachs benötigt zur Produktion in etwa 10 Kilogramm Honig!

Woraus besteht Bienenwachs?

Das ist gar nicht so einfach zu erklären. Das liegt größtenteils daran, dass in Bienenwachs mehr als 300 verschiedene Inhaltstoffe zu finden sind. Den Hauptteil bildet hier mit mehr als 50% ein Stoff namens Myricin. Hierbei handelt es sich um ein Gemisch aus Estern, langkettigen Alkoholen und Säuren. Den nächstgrößten Teil nehmen freie Säuren wie Cerotinsäure und Melissinsäure ein. Auch gesättigte Kohlenwasserstoffe und andere Alkohole kommen im Bienenwachs vor.

Die fertigen Waben kommen oft mit Bienen in Kontakt und werden von diesen mit Nahrung gefüllt. Dadurch findet sich auch eine Vielzahl von anderen Inhaltsstoffen in die Zusammensetzung des Wachses ein.

Die Gefahr durch Fälschungen

Gefälschte Bienenprodukte sind schon längere Zeit ein Problem. Dabei sind die dadurch entstehenden Qualitätsunterschiede noch nicht einmal das größte Problem. Angenommen ein Imker erwirbt gefälschte Bienenwaben für die Aufzucht seines Volkes, so hat er ein sehr großes Problem. Besser ausgedrückt bedeutet der Kauf von Fälschungen ein sehr hohes Risiko auf ein komplettes Aussterben des Bienenvolkes. Zwar werden die Bienen das gefälschte Wachs aus z.B. Paraffin ganz normal verbauen, jedoch töten sie damit langsam aber sicher den gesamten Schwarm. Es ist leider einfach nicht geeignet, da es nicht dieselben Inhaltsstoffe wie echtes Wachs enthält.