Bienenstockluft Therapie

Hier entsteht die Bienenstockluft
Hier entsteht die Bienenstockluft

Bienenstockluft

Seit einigen Jahren ist in der alternativen Heilkunde Bienenstockluft, auch einfach nur Bienenluft genannt, sehr beliebt. Hierbei wird die Luft aus einem aktiven Bienenstock abgepumpt und vom Patienten eingeatmet. Zwar ist die Methode nie klinisch getestet worden, dennoch nimmt die Anzahl ihrer Anhänger stetig zu.

Bienenstockluft inhalieren

Wie funktioniert so eine Therapie mit Bienenstockluft technisch überhaupt?

An den Bienenstock wird im einfachsten Fall nur ein Schlauch angebracht und mit einen Filter versehen. Dieser sorgt dafür, dass der Patient selber nicht mit den Bienen in Kontakt kommt und weder Patient noch Biene geschadet wird.

Die verschiedenen Inhalationsgeräte unterscheiden sich vor allem in ihrer Komplexität und ihrem Zubehör. Neben dem regulären Filter kann zum Beispiel noch ein Pollenfilter angebracht werden, um größere Partikel in der Luft, wie Pollen, vom Eindringen in die Lunge zu vermeiden. Außerdem kann durch ein verstellbares Ventil die Konzentration der Bienenluft, durch Einspeisen von „normaler“ Luft, konfiguriert werden.

An dem Schlauch selbst wird meistens noch eine Inhalationsmaske oder ein Mundstück befestigt, um den Komfort während der Behandlung zu erhöhen.

Die umfassendsten – und auch teuersten – Inhalationsgeräte enthalten außerdem noch eine Pumpe, die das Inhalieren vereinfacht.

Bienenstockluft gegen Asthma und Bronchitis

Erkrankungen der Atemwege sind der Hauptverwendungszweck einer Bienenluft Therapie. Doch wie wirkt das ganze? Zuallererst lässt sich sagen, dass die Luft im Bienenstock eine höhere Temperatur hat als gewöhnlich. Dies fördert die Durchblutung der Atemwege und die 37°C sind für manche Bakterien schon schädlich. Außerdem enthält die Bienenluft alle sonst auch gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe die man sonst schon von den Bienen kennt. Namentlich also Propolis, Bienenpollen und sogar geringe Mengen Gelée Royale. Diese werden dann von den Schleimhäuten im Körper aufgenommen und entfalten dort ihre Wirkung. Auch wenn der heilende Effekt der Bienenstockluft noch nicht klinisch bewiesen wurde, gibt es jetzt schon eine Vielzahl an positiven Testberichten von Asthmatikern und Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen.

Allergiker

Die Behandlung mit Bienenluft ist für Allergiker im Bereich Pollen etc. potentiell lebensgefährlich! Die Luft enthält über tausend verschiedene Inhaltsstoffe und viele von ihnen sind Pollen der verschiedenen Blumen und Bäume. In einigen Bundesländern Deutschlands wurden wegen des starken Risikos für Allergiker und der manchmal nur lückenhaften Informierung durch Anbieter schon gesetzliche Verbote gegen die Behandlung mit Bienenluft ausgesprochen.