Propolis Medizin

Produkte mit Propolis werden nicht offiziell als Medikament bezeichnet und verkauft, da diese keine eigentlichen Anwendungsbereiche (Indikationen) haben, und diese sind für Medikamente vorgeschrieben. Daher werden die Propolis Produkte als Kosmetikum, Nahrungsergänzungsmittel oder homöopathische Mittel verkauft – Propolis Medizin gibt es offiziell also gar nicht. Trotzdem gibt es etliche Produkte, die du in deiner Apotheke oder auch in deiner Drogerie kaufen kannst und die bei verschiedenen Beschwerden unterstützen können.

Propolis kann vielseitig als Medizin eingesetzt werden.
„Propolis unverarbeitet und als Tinktur. “

Propolis Bonbons

Bei einer beginnenden Erkältung breiten sich schnell Schmerzen und ein leichtes Kratzen im Hals aus. Wenn du einer Erkrankung effektiv vorbeugen willst, kannst du hier gut zu Propolis Bonbons greifen. Diese legen sich wie eine schützende Schicht über deine angegriffenen Schleimhäute und verhindern, dass sich Erreger und Bakterien weiter ausbreiten und beispielsweise auf deine Bronchien übergehen.
Die Bonbons lassen sich auch gut zuhause herstellen. Dazu benötigst du folgende Zutaten:

  • 400 g Zucker
  • 160 ml Glucose-Sirup
  • 200 ml heißes Wasser
  • Einige Tropfen Propolis
Wenn du die Bonbon-Masse hergestellt hast, einfach einige Tropfen erwärmtes Propolis hinzugeben. Hierbei reicht es, den Wirkstoff leicht zu erwärmen, beispielsweise auf einer Heizung. Vorab Zucker, Sirup und Wasser in einen Topf erwärmen und zu einer Masse schmelzen lassen. Wenn du das Propolis hinzugefügt hast, Bonbons formen und erkalten lassen.

Propolis Tinktur

Von einer Tinktur wird gesprochen, wenn es sich um eine Mischung mit Alkohol handelt, in der sich das Propolis ganz oder teilweise aufgelöst hat. Dabei gilt: desto höher die Prozentzahl des Alkohols, desto löslicher wird das Propolis und desto stärker wird die Wirkung sein.
Wenn du eine Tinktur kaufst, kannst du auf folgendes achten: Wenn Rückstände im Gefäß zu sehen sind, scheint der Prozentgehalt des Alkohols nicht allzu hoch, denn: Desto mehr Umdrehungen, desto besser löst sich das Propolis auf.
Die Tinktur ist eine der beliebtesten Darreichungsformen des Bienenkittharzes, da die Anwendung vielfältig und schnell durchgeführt werden kann, sowohl äußerlich als auch innerlich. Allerdings ist dieses Mittel nicht für Kinder und Tiere geeignet, aufgrund des enthaltenen Alkohols.

Durch die Tinktur, welche beispielsweise lokal bei Entzündungen oder kleineren Wunden angewendet werden kann, können Krankheitserreger und Bakterien eingedämmt werden. Dazu eignen sich Kompressen, Umschläge oder wenn du die betroffene Stelle mit der Propolistinktur auswäscht.

Wenn man die Flüssigkeit zu sich nimmt, kann die Tinktur von Innen helfen, das Immunsystem zu stärken. Wichtig ist, dass du die Tinktur verdünnt zu dir nimmst. Milch, Wasser oder Kräutertee eignen sich gut, um die Tinktur zu vermischen.