Löwenzahnhonig

Löwenzahn
Die Quelle des Löwenzahnhonigs

Löwenzahnhonig – Honig und kein Honig zugleich

Reiner Löwenzahnhonig ist mit Bienen sehr schwer „herzustellen“. Einerseits blüht der Löwenzahn zu früh, sodass die Bienenvölker meist noch nicht genug Mitglieder haben um genügend Nektar zu ernten, bis der Löwenzahn schon wieder verblüht ist. Außerdem wird die Pflanze von vielen nur als Unkraut angesehen und nicht auf Feldern angebaut. Da es also keine dedizierten Flächen für Löwenzahn gibt, ist es sehr schwer dafür zu sorgen, dass die Bienen nur ihn anfliegen und nicht zum Beispiel den fast zeitgleich blühenden Raps.

Neben dem natürlichen Löwenzahnhonig gibt es außerdem noch den künstlichen Löwenzahnhonig, den man selber herstellen kann.

Künstlicher Löwenzahnhonig

Dieser Honig ist eigentlich gar kein echter Honig, denn die Bienen sind an ihm nicht beteiligt. Um ihn herzustellen braucht man eigentlich nicht viel. Ein paar Handvoll Löwenzahnblüten, einen Topf, Wasser, eine Menge Zucker und eine Zitrone. Zuerst werden die Blüten im Topf in Wasser gegeben und mit geschlossenem Deckel für ein paar Stunden in Ruhe gelassen. Nun wir das Wasser zum Kochen gebracht und dann langsam wieder abgekühlt. Auch hier wird die Mischung erst mal für ein paar Stunden ignoriert. Als nächstes werden nun die Blüten und sonstigen Pflanzenreste raus gefiltert. Als nächster Schritt wird der Zucker, etwas Schalenabrieb der Zitrone und ihr Saft hinzugegeben. Abschließend wird die Mischung zum Kochen gebracht und so lange eingekocht bis sie eine honigähnliche Konsistenz hat.

Der Geschmack dieses Honigersatzes ist dem Original sehr nah, aber er hat leider im Gegensatz zum echten Honig keinen positiven Effekt auf die Gesundheit.

Geschmack und Konsistenz des Löwenzahnhonigs

Der Honig ist in der Konsistenz meist zähflüssig und erinnert farblich mit seinem sehr hellen Ton an einen Rapshonig. Geschmacklich ist er grundsätzlich mild, kann aber auch eine kräftig aromatische Note vorweisen. Durch die Bitterstoffe aus dem Löwenzahn kann es jedoch auch einen säuerlichen Unterton geben.

Die Verwendung des Löwenzahnhonigs

Genau wieder jeder andere Honig auch, kann der Löwenzahnhonig zum Süßen von Tee, Gebäck und auch als Brotaufstrich verwendet werden. Abgesehen davon, können die von der Löwenzahnpflanze stammenden Bitterstoffe zu einer Anregung der Verdauung und des Stoffwechsels führen.