Lindenhonig

Aussehen und Geschmack von Lindenhonig

Lindenhonig
Lindenhonig

Das Aussehen von Lindenhonig variiert zwischen einem hellem Gelb über Dunkelbraun bis Dunkelgrün. Wenn Lindenhonig nur über die Blüte gewonnen wird, dann besitzt er eine weiße Farbe. Die Kristallisation hängt ab aus dem Honigtauanteil. Der frische, manchmal mentholige und minzige Aroma ist typisch für die Sorte.

Wie und wo wird Lindenhonig produziert?

Imker gewinnen diese Sorte, wie der Name schon sagt mit Linden. Diese Spots befinden sich hauptsächlich im norddeutschen Tiefland, wo Imker zwei verschiedene Varianten herstellen. Einerseits der klassische Blütenhonig, den Bienen aus dem Blütennektar gewinnen. Andererseits Honig aus Honigtau bzw. dem von der Linde produziertem Pflanzensaft. In Deutschland erhält man jedoch meistens eine Mischung aus beiden Varianten. Das heißt eine Mischung aus dem eben genannten Blütenhonig und dem von der Linde produzierten Pflanzensaft. Dadurch vermischt sich im Honig der feine Blütengeschmack mit der angenehmen Honigtauwürze.

Wie kann man die Sorte nutzen?

Durch seinen kräftigen und fruchtigen Geschmack eignet sich Lindenhonig perfekt morgens für ein Brötchen oder als Beilage zum Müsli. Aber auch Kartoffelgerichte oder gegrilltes Fleisch können mit dieser Sorte perfekt karamellisiert werden. Sehr oft wird der Honig aufgrund seiner Wirkung dem Erkältungstee beigefügt.

Was ist das besondere an Lindenhonig?

Die Heilwirkung von Linden ist schon seit Ewigkeiten bekannt. Aus den Blüten lässt sich ein guter Tee gegen Erkältung herstellen. Diese Wirkung der Linde findet sich auch im Honig wieder. Die Inhaltsstoffe wirken sich beruhigend aus. Außerdem wird die Sorte gegen Erkältungen, Fieber und Husten angewendet.

Wo kann man die Sorte kaufen?

Lindenhonig ist in Deutschland eine beliebte Sorte. Deswegen kannst du das Bienenprodukt entweder im Supermarkt oder online erwerben.